18.01.2018 > 11:05 Uhr - 18:00 Uhr

TH_Sturm: Sturmlage verlief arbeitsreich aber glimpflich

Werne (ots) - 

   Bedingt durch das Sturmtief Friederike gab es gegen 11:00 Uhr zu den ersten Einsätzen im Werner Stadtgebiet. Die Freiwillige Feuerwehr Werne bestezte die Wache und fuhr den Funk- und Stabsraum inklusive des Unwettere-Klienten hoch, um die Einsätze von der Wache aus selbst zu disponieren und die Kreisleitstelle zu entlasten.

 

   Die zunehmende Einsatzfrequenz führte um 11:55 Uhr zum Vollalarm für die gesamte Wehr. Von der Wache Mitte wurden bis 18:00 Uhr insgesamt 48 Einsätze disponiert, in denen alle Werner Fahrzeuge und 55 Einsatzkräfte tätig waren.

 

    Positiv zu vermelden ist, dass es im Werner Stadtgebiet keine verletzten Personen gab und es bei Sachschäden blieb. So wurden einige Dächer in Mitleidenschaft gezogen, Autos unter Bäumen begraben und etliche Bäume entwurzelt, wobei der ein oder andere Zaun in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zu einer kritischen Situation kam es auf dem Goetheweg, da im Bereich des Stadtwaldes mehrere Bäume umstürzten. Ein entwurzeltzer Baum konnte aus Sicherheitsgründen erst gegen 15:15 Uhr beseitigt werden. So lange musste der Goetheweg gesperrt bleiben. Die Leistelle Unna routete die anfahrenden Rettungswagen in dieser Zeit jeweils über die Südkirchener Straße zum St. Christophorus-Krankenhaus.

 

    Gegen 18:00 Uhr konnten die Maßnahmen zurück genommen werden.

 

Aktuell werden die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht.