Fit bleiben in der Feuerwehr Werne

 

Feuerwehrleute geben alles!

Gerade Atemschutzgeräteträger arbeiten oft an der Grenze des Leistbaren. Die berühmte STATT-Studie der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg aus dem Jahr 2002 hat eindrucksvoll belegt, dass sich gerade untrainierte Freiwillige Feuerwehrmänner und -frauen oft über der gesundheitlich zuträglichen Grenze im Atemschutzeinsatz bewegen und sich damit selbst schädigen (www.live-fire-training.de/downloads/2003-04-29STATT-Studie.pdf).

Und die Studie sagt natürlich auch, was man dagegen machen kann: Regelmäßig Sport treiben, insbesondere Ausdauersport. Die Freiwillige Feuerwehr Werne bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten an, das finanziell teilweise von der Stadt und dem Stadtfeuerwehrverband unterstützt wird.

Interessierte Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne melden sich am besten bei unseren beiden Sportbeauftragten:

Ralf Sudmann und Lena Volkenrath

Sport-Angebote der FFW Werne

Natürlich bietet die Stadt Werne ihren Feuerwehrleuten ganz allgemein an, sich sportlich zu engagieren. Neben den vielen Möglichkeiten, sich in einem der Sportvereine zu betätigen, gibt es für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne mehrere Möglichkeiten der Unterstützung.

Neben der Ausdauer ist die Kraft in vielen Fällen entscheidend. Daher gibt es Unterstützung bei einer Mitgliedschaft im Sportstudio. Wer belegen kann, dass er wenigstens acht Mal pro Monat die Eisen biegt, erhält einen Zuschuss von der Stadt zu den Gebühren des Studios. Hierzu ist vierteljährlich ein Auzsdruck der registrierten Besuche im Sportstudio notwendig, die man an der jeweiligen rezeption in allen Werner Studios problemlos erhält. Diese werden jeweils zum Quartalsende bei unseren Sportbeauftragten abgegeben. Der Rest läuft automatisch - hat man in der Löschzug- oder Löschgruppenführung irgendwann einmal seine korrekten Kontodaten abgegeben.

Wenn es denn wieder geöffnet wird, wird sicher die alte Tradition wieder aufleben, dass man auch das Natur-Solebad Werne  zweimal pro Woche kostenfrei besuchen darf. Leider ist das voraussichtlich erst wieder ab dem Jahr 2019 möglich, da das Solebad aktuell geschlossen und neu gebaut wird.

In jedem Fall ist es dafür sinnvoll, einen Dienstausweis der Feuerwehr zu beantragen, was man bei der Stadt formlos tun kann. Ein Passbild ist notwendig und man sollte seinen Dienstgrad kennen. Dann kann's irgendwann wieder losgehen. Zweimal die Woche Schwimmen für die Kondition und danach relaxen in der Sole. Nicht schlecht!

Und noch etwas: Den Einstieg in sportliche Aktivitäten schafft man super gut, wenn man sich das Buch "Fit for FireFighting" durchliest. 

Einmal im Jahr: Stadtlauf Werne

Traditionell nimmt die Freiwillige Feuerwehr Werne am Stadtlauf in Werne teil. Der findet immer am zweiten Wochenende im Juni statt und ist sozusagen ein Muss für die Werner Sportler. Hier kämpfen wir in Vierer-Teams um die Platzierungen. Gelaufen wird immer im Firmen-Lauf, was dem Team-Gedanken in der Feuerwehr sehr nahe kommt. Denn gewertet wird nicht die Einzelleistung, sondern eben das Gesamtergebnis des Teams über eine 5 km-Distanz.

Hier waren wir schon verschiedentlich in der Männerwertung oder mit einem Mixed-Team erfolgreich. 2012 gab es beispielsweise mit einem Mixed-Team einen 1. Platz und der Pokal ist noch heute in der Wache zu bewundern. 2014 war ein Männer-Team mit Platz 3 auf dem Treppchen.

Aber ganz klar: Es steht der Spaß im Vordergrund. Und das verbunden mit dem nützlichen Nebeneffekt, etwas gutes für die Fitness zu tun. Achtet bei den Dienstabenden auf die angebotenen Trainingsmöglichkeiten. Gut ist es natürlich, wenn man das ganze Jahr über regelmäßig läuft. Hier gilt das Motto: Langsam laufen macht schnell und eher mal ein bisschen weiter als schneller zu laufen, ist eine alte Weisheit beim Ausdauersport.

 

 

 

Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sport-Bundes

Wie jeder Mensch kann ein Feuerwehrmann und eine Feuerwehrfrau jährlich das Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes erwerben. In den Disziplinen Ausdauer, Koordination, Kraft und Schnelligkeit sind Übungen zu absolvieren, die aber durchaus machbar sind. Immerhin geht es ja um Breitensport.

Trotzdem ist das Sportabzeichen in der Leistungsstufe Silber oft für Feuerwehrleute ein Einstellungskriterium, wenn man sich bei einer Berufs- oder Werkfeuerwehr bewerben möchte. Und für Feuerwehren ein netter Nebeneffekt: Man darf das Abzeichen als Bandschnalle an der Ausgeh-Uniform tragen ;-)

Im Jahr 2015 haben wieder diverse Kameradinnen und Kameraden aus der Freiwilligen Feuerwehr Werne das Sportabzeichen in Silber und Gold erworben.

Die Trainingstermine werden zwischen Mai und September immer Mittwochs ab 17:00 Uhr im Sportzentrum Dahl angeboten. In dieser Zeit finden auch die Leistungsabnahmen statt. Es finden sich oft Kameradinnen und Kameraden, die gemeinsam in den Dahl gehen, um zu trainieren. Achten bei den Dienstabenden wieder auf die Ansagen der Sportbeauftragten, oder fragt sie einfqach. Im letzten Jahr ist es uns gelungen, auch nach der offiziellen Zeit noch Abnahmen hinzubekommen. Kommst Du mit?

Feuerwehr-Fitness-Abzeichen

Die Extrem-Herausforderung

Wem Joggen, Schwimmen und Sportabzeichen zu bieder sind, der misst sich an den Anforderungen des Deutschen Feuerwehr-Fitness-Abzeichen. Die Bandschnalle macht sich nicht nur gut auf der Uniform, sondern der Träger dieses Abzeichens hat wirklich bewiesen, dass er absolut fit ist! Denn die Herausforderungen besonders für junge Feuerwehrleute sind gewaltig!

99 Meter Endlosleiter klettern in vollem Einsatz-Ornat mit Hupf und Flasche auf dem Rücken oder lockere 50 Wiederholungen beim Bankdrücken von 40 Kilogramm sind schon eine Hausnummer, die den und die TrägerInnen wirklich, wirklich, wirklich auszeichnen! Das Ganze noch mit einem Fitness-Parcours und einem 5 km-Run gepaart, zeigt schon, in welche Richtung das geht. Die Alternativen sind immerhin fair: Ein Marathon wird auch als Ausdauerleistung in Gold anerkannt. Na denn mal los ;-)

Im Jahr 2016 trainieren wir wieder als Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Werne für dieses Abzeichen und hoffen letztlich mindestens die Leistungsstufe in Bronze zu erwerben. Interesse? Melde Dich, wenn Du das Zeug hast...

Der Skyrun

Und wem das immer noch nicht reicht, der darf noch ein paar Treppenstufen laufen.

Am 20. Juni 2015 nahmen wieder vier Teams der Freiwilligen Feuerwehr Werne am Firefighter SkyRun in Düsseldorf teil. Komplett in HuPF verpackt mit der Pulle auf dem Rücken geht es dabei pro Lauf 25 Stockwerke! in den Himmel. Positiv ist zu werten, dass man den Atemanschluss nicht anlegen muss. So hat die Lunge eine gute Chance zu überleben. Wer atmet schon gerne über eine tiefgefrorene Bronchien ;-)

Aktuell finden meist am Sonntagnachmittag die Trainings im Gersteinwerk statt. Hier steht uns Dank der Initiative der RWE Power Werkfeuerwehr das Kesselhaus vom Block K mit immerhin 125 m Höhe zur Verfügung. Schöne Aussicht von da oben. Aber erst mal musst Du rauf kommen :-)

Gestartet wird beim offiziellen  SkyRun als Trupp und der darf in maximal 15 Sekunden Differenz auf der Gartenetage im 25. Stock des ARAG-Towers in Düsseldorf ankommen, sonst fliegt man erst mal raus und kann im nächsten Jahr wieder kommen. Freiwillig macht man das nicht allzu oft... Also ist Teamgeist gefragt. Der Run ist ein Programmpunkt beim Toughest Firefighter Alive-Wettbewerb (TFA). Wer hier gewinnen will, wird am Ende 200 Stockwerke hoch gespurtet sein. Denn es laufen immer zwei Teams gegeneinander im k.o.-System. Das Gewinner-Team kommt in den nächsten Lauf und muss nochmal hoch. Insgesamt geht es über acht Läufe, dann steht das Gewinner-Team fest. 200 Stockwerke sind wirklich nicht unser Ziel, aber Spaß und Fitness passen auch zusammen, wenn wir in den zweiten oder dritten Lauf kommen. Und das haben unsere Teams schon "problemlos" gepackt. 75 Stockwerke sind ja auch nicht schlecht...

Der nächste FireFighter SkyRun findet am 01. Oktober 2016 in Düsseldorf statt. Sag bescheid, wenn Du Dich quälen willst...