Löschgruppe II – Langern

Die Löschgruppe 2 zählt 21 aktive Mitglieder, 12 Kameraden sind in der Ehrenabteilung unter der Leitung von Ehrenbrandmeister Franz Mennes. Zuständig sind die Langerner Kameraden für den Brandschutz in den Bauernschaften Langern, Varnhövel und Lenklar. Des weiteren unterstützten sie die anderen Löschzüge im gesamten Stadtgebiet bei größeren Einsätzen.
Dienstabende werden 14-tägig jeweils Mittwochs ab 20:00 Uhr abgehalten. Weitergehende Schulungen und Ausbildungen finden auf Stadt- und Kreisebene statt, Fach- und Führungslehrgänge werden am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster durchgeführt.

Historisches

Am 31. Oktober 1920 fand die erste Versammlung der "Eingesessenen" von Lenklar-Langern zwecks Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr statt. Die Gründung wurde vollzogen und der Vorstand gewählt. 1922 wurde die Wehr in die Löschzüge Lenklar und Langern aufgeteilt, die sich bei Bränden gegenseitige Unterstützung zusicherten. Die Selbständigkeit der beiden Feuerwehren war jedoch nicht von langer Dauer. 1923 wurden sie mit den übrigen Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr Werne vereinigt. Zu dieser Zeit erhielten die Langerner ihre erste Handruckspritze von der Feuerwehr Evenkamp. Sie wurde zunächst von Pferden, später von einem Traktor gezogen. Stationiert war sie in einem dafür hergerichteten Raum auf dem Hof Franke. Von 1955 bis 2002 war die Löschgruppe 2 an der Lüner Straße untergebracht. Da das Gerätehaus schon lange nicht mehr den heutigen Ansprüchen genügte, wurde im April 2002 mit dem Bau einer neuen Unterkunft begonnen. Direkt neben dem Dorfgemeinschaftshaus entstand ein moderner Standort mit einem Stellplatz, getrennten Umkleideräumen, sanitären Anlagen und einem Schulungsraum. Das Gebäude wurde am 02.11.2002 feierlich seiner Bestimmung übergeben. Nun verfügt man in Langern auch über eine zweckmäßige und den heutigen Standards entsprechende Unterbringung. Zahlreiche Stunden Eigenleistung wurden von den Kameraden erbracht, um die Baukosten, die komplett von der Stadt Werne getragen wurden möglichst gering zu halten.

Von 1975 bis 1990 verfügten die Langerner Kameraden über ein TSF, das danach zur Feuerwehr der Partnerstadt Kyritz (ehem. DDR) ging. Anschließend übernahm man ein gebrauchtes LF 8 vom Löschzug Stockum. Auch dieses Fahrzeug wurde einer Partnerstadt von Werne übergeben, nämlich der Feuerwehr Walcz (Polen). 1994 wechselte ein gebrauchtes LF 8 vom LZ Stadtmitte nach Langern. Im Jahr 2004 wurde ein modernes LF 10 angeschafft.

Führung


Fahrzeuge


Ehrenabteilung