Löschzug III – Stockum

Im Löschzug Stockum sind derzeit einen Kameradin, 39 Kameraden aktiv, 16 gehören der Ehrenabteilung und 6 der Jugendfeuerwehr an. Zuständig ist der LZ 3 für den Brandschutz in Stockum und den Ortsteilen Horst und Wessel. Bei größeren Einsätzen im gesamten Stadtgebiet wird der LZ 3 zusätzlich alarmiert.


Das Gerätehaus an der Werner Straße verfügt über drei Stellplätze. In einer angebauten Garage ist der MTW untergestellt. Ein Schulungsraum und eine Dienstwohnung sind ebenfalls vorhanden. 1995 wurde das Gerätehaus erweitert. Ein separater Umkleideraum und sanitäre Anlagen konnten dort geschaffen werden. Dienstabende werden 14-tägig jeweils Montags ab 19:30 Uhr abgehalten. Weitergehende Schulungen und Lehrgänge finden auf Stadt- und Kreisebene statt, Fach- und Führungslehrgänge werden am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster durchgeführt.

Historisches

Bereits im Jahre 1846 waren in der Gemeinde Stockum drei Feuerspritzen vorhanden, die in Stockum, Horst und Wessel in Spritzenhäusern stationiert waren.
Die Errichtung des Kraftwerkes Gersteinwerk nach der Jahrhundertwende und die damit ausgelöste Zunahme der Bebauung in der Gemeinde Stockum machte eine Neuorganisation des Feuerschutzes erforderlich. Nach der Auflösung des Amtes Werne und nach der Eingliederung der Gemeinde Stockum in den Amtsverband Herbern im Jahre 1923 wurde diesen Erfordernissen Rechnung getragen.     
      
Für die drei vorhandenen Feuerspritzen wurden Löschzüge von ca. 15 bis 20 Mann auf freiwilliger Basis gebildet. Diese sind als Vorläufer der Freiwilligen Feuerwehr Stockum anzusehen, die 1927 offiziell gegründet wurde. 1929 wurde ein Mannschaftswagen angeschafft. Gleichzeitig erhielt die Wehr eine fahrbare Motorspritze, übrigens die erste im Kreis Lüdinghausen. Nach der kommunalen Gebietsreform 1975 wurde Stockum eingemeindet und gehörte fortan zur Stadt Werne. Auch die Feuerwehr Stockum wurde eingegliedert und zwar als Löschzug 3 der FFW Werne.

Führung

Vertrauensperson


Fahrzeuge


Ehrenabteilung