Tipps & Tricks

Notfall-Fax

Das Notfall-Fax der Freiwilligen Feuerwehr Werne soll Menschen mit Behinderungen insbesondere solchen mit Sprach- oder Hörstörungen eine schnelle Möglichkeit bieten, im Notfall mit der Kreisleitstelle des Kreises Unna Kontakt aufzunehmen und Hilfe anzufordern. Die Notrufnummer 112 ist auch in der Lage Faxe zu empfangen. Diesen Umstand kann man nutzen, um anstatt im üblichen Telefonat die Hilfe per Faxformular anzufordern. 

Wir empfehlen, das Faxformular vorab herunterladen, ausdrucken und schon vorbereiten. So können Sie Ihre Behinderung (ich kann nicht hören, ich kann nicht sprechen...) sowie Name und Faxnummer bereits in Ruhe ausfüllen und das Formular entsprechend vorbereitet neben das Faxgerät zu legen. Legen Sie auch einen Kugelschreiber für die restlichen Eintragungen dazu, damit Sie ihn im Falle eines Falles nicht suchen müssen.

Bitte denken Sie in jedem Fall an den Eigenschutz! Zwar sollen Sie immer die Ruhe bewahren, um überlegt handeln zu können, aber dauert das Ausfüllen des Faxes z.B. im Brandfall einfach zu lange, machen Sie andere Personen auf das Unglück aufmerksam, verlassen unverzüglich die Wohnung, schließen die Türen und machen sich anderweitig bemerkbar. Ihre Sicherheit hat immer Vorrang!

Tipps zu Weihnachten

"Rauchgasvergifung durch Weihnachtsbaum-Brand"
So oder ähnlich lauten die Schlagzeilen rund um die Festtage.
Der Grund für die Brandausbrüche ist in den meisten Fällen derselbe: Viele Menschen lassen die Kerzen an Christbäumen und Adventskränzen unbeaufsichtigt brennen!

Damit Ihnen nicht die festliche Stimmung durch einen Brand verdorben wird, sollten Sie folgende Tipps zur Verhütung von Bränden am Adventskranz und Weihnachtsbaum beachten:

  • Adventskranz auf eine ausreichend große, nichtbrennbare Unterlage stellen.
  • Weihnachtsbaum erst kurz vor Weihnachten kaufen (darf nicht nadeln).
  • Weihnachtsbaum in einem Gefäß mit Wasser aufstellen (verhindert Austrocknen).
  • Wählen Sie einen geeigneten Standort im Raum und achten sie auf ausreichend Abstand zu leicht brennbaren Einrichtungsgegenständen.
  • Sorgen Sie bei der Aufstellung für festen und sicheren Stand.
  • Achten Sie darauf, dass der Baum den Fluchtweg nicht versperrt.
  • Sofern Sie Wachskerzen bevorzugen, nutzen Sie ausschließlich schwer entflammbare Baumdekoration. Verwenden Sie auch Kerzenhalter aus feuerfestem, nicht brennbarem Material.
  • Halten Sie genügend Abstand zwischen den Kerzen und den Tannenzweigen.
  • Zünden Sie die Kerzen von oben nach unten an, löschen Sie in umgekehrter Reihenfolge.
  • Wunderkerzen gehören nicht an den Weihnachtsbaum.
  • Lassen sie Wachskerzen an Weihnachtsbäumen nie ohne Aufsicht brennen. Kinder und Haustiere, vor allem Katzen nie alleine im Zimmer lassen.
  • Kerzen am Christbaum nach Neujahr nicht mehr anzünden (der Baum ist dann meist zu trocken).
  • Abgebrannte Kerzen müssen rechtzeitig ausgewechselt werden.
  • Streichhölzer und Feuerzeuge an einem vor Kindern sicheren Ort aufbewahren.
  • Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir den Kauf elektrischer Lichterketten (auch deren Lämpchen sollten genügend Abstand zu trockenen Ästen haben).
  • Achten Sie dabei unbedingt auf die VDE- und GS-Prüfzeichen.
  • Halten Sie ein geeignetes Löschmittel (z.B. Feuerlöscher, Eimer mit Wasser) bereit.


Vorgehen im Brandfall
Bricht ein Brand aus, sollte man sich unbedingt an die folgenden Regeln halten, um sich und andere nicht unnötig zu gefährden:

  • Ruhe bewahren
  • Andere Bewohner alarmieren, notfalls zu retten versuchen (Eigenschutz beachten!)
  • Türen und Fenster schließen, um die Sauerstoffzufuhr für das Feuer zu verhindern
  • Brand, wenn möglich mit Feuerlöscher etc. bekämpfen (Eigenschutz beachten!)
  • Dafür sorgen, dass die Feuerwehr eingewiesen wird (besonders bei komplizierten Zufahrten)!

 

 

Rauchmelder-Aktion

Jeder neugeborene Werner Bürger bekommt nun einen Rauchmelder zu seiner Sicherheit geschenkt.
Gemeinsam mit der Volksbank Kamen-Werne e.G. wurde die Aktion ins Leben gerufen.

Ausführlich berichtet die Lokalpresse:

Ruhr Nachrichten

Westfälischer Anzeiger

Werne am Sonntag  

Unkrautbeseitigung

Die Feuerwehr weist darauf hin, dass Feuer durch unsachgemäße Unkrautbeseitigung mit Hilfe von Brennern zwischenzeitig eine Art „Klassiker der Saison“ geworden sind und oft zu hohen Schäden führt.

Jedes Jahr fallen dieser Art der vermeintlich einfachen Beseitigung von Unkraut Hecken, Carports, Gartenhütten und – wie vor drei Jahren in Werne – auch geparkte LKW zum Opfer. Auch das Überschlagen von Flammen in Wohnbereiche kann durch die Feuerwehr oft nur mit Mühe verhindert werden, weil entsprechend der Jahreszeit viele Fenster der Häuser geöffnet sind.

Daher empfiehlt die Feuerwehr, vom Einsatz solcher Brenner grundsätzlich abzusehen und konventionelle Arten der Unkrautbeseitigung zu bevorzugen. 

Tipps zu Silvester

Damit Ihnen nicht die festliche Stimmung durch einen Brand oder eine Verletzung verdorben wird, sollten Sie folgende Tipps zur Verhütung von Bränden und Verletzungen im Umgang mit Feuerwerkskörpern beachten:

  • Verwenden Sie nur legal verkäufliche Feuerwerkskörper. Kaufen sie keine illegalen Silvester-Kracher aus dem Internet.
  • Achten sie beim Kauf der Knaller auf eine CE -Kennzeichnung oder eine BAM-Nummer der Bundesanstalt für Materialforschung. Folgen Sie den Gebrauchsanweisungen.
  • Beim Zünden der Feuerwerkskörper und Raketen entstehen sehr schnell Temperaturen von über 1000 Grad. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nur unter Aufsicht damit hantieren.
  • Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her.
  • Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist.
  • Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
  • Zünden Sie nicht-gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal.
  • Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.
  • Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein.
  • Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg –und zielen Sie niemals auf Menschen.
  • Achten Sie auf einen festen Stand der Flaschen auf ebenem Boden oder in einer Getränkekiste. Befüllen Sie die Flaschenmit Wasser oder Sand um ein umstürzen während des Abschussvorgangs zu vermeiden.
  • Machen Sie alkoholisierte Personen auf die Gefahren aufmerksam oder hindern Sie sie daran, Feuerwerkskörper in gefährlicher Nähe zu brennbaren Stoffen zu zünden.
  • Halten Sie für alle Fälle geeignetes Löschmittel (Eimer mit Wasser ) bereit.